Drap-Art Festival 2018_-Barcelona

Festival für Recycling Kunst

Das Drap_Art Festival in Barcelona gibt es nun schon seit über 20 Jahren. 50 Künstler haben dieses Jahr mitgemacht und Werke aus recyceltem Material erschaffen. Das ganze Wochenende lang gab es Kunst, Konzerte, Theater, Catering und Musik. Thema war dieses Jahr die Umwelt- und Sozialproblematik an der Mittelmeerküste. So entstanden Tiere aus angeschwemmten Gummisohlen alter Schuhe, Fische aus Kaffeefiltern, Fabelwesen aus Knochen und Müll, Skulpturen aus Karton und Sperrmüll…Das alles passte sehr gut zur Ausstellung TRANSFORMERS, die ich am kommenden Samstag in meinem Studio in Barcelona veranstalte. 16 Künstler modifizieren alte Kunstwerke oder schaffen Neues aus Altem. Seit gespannt kommt vorbei!

Mehr Drap-Art Fotos bei formfreu.de

The Story of Porsche Projekt 9110101621__#5: Die Blecharbeiten

Nach dem Sodastrahlen…

Nach der Zerlegung des kompletten Fahrzeugs wurde nun der alte Lack durch Sodastrahlen schonend entfernt, um anschließend zu sehen, was Phase ist und  mit den nötigen Blech- und Karosseriebauarbeiten zu beginnen. Im Prinzip war alles in Ordnung. Größte Baustellen waren die Durchrostungen am unteren Heckscheibenrahmen, der Hutablage, sowie den hinteren Sitzmulden. Diese wurden geschweißt, bzw  wurden Reparatur-Bleche eingesetzt.  

Batteriekästen, Schweller und die Ölkühlanlage aus dem “S”…

An der Front wurden die Batteriekästen entfernt und angefertigte Bleche eingesetzt. Die Tankauflage für das neue, nun 85 Liter fassenden Reservoir und Vorderachsaufnahme wurde erneuert, der Unterboden ausgebeult und Bohrlöcher zugeschweisst. Die Schweller wurden aufgetrennt, gesäubert und für den Einbau einer schwellerinnenliegenden, originalen Ölkühleranlage eines 911 S Modells aus dem Modelljahr 1972 vorbereitet. 

Innenraum…

An den Türen waren einige Löcher zu stopfen, ebenso am Heckdeckel, wo sich vorher der Schriftzug befand. Im Innenraum wurden sämtliche, nun nicht mehr benötigten Klammern entfernt und die Bleche gesäubert, das Armaturenbrett bearbeitet und der Radioschacht für den Einbau eines Wegstreckenzählers vorbereitet. Die untere und obere Kunstoffabdeckung für das Armaturenbrett  sollten nicht mehr verbaut werden. Oben wird lediglich ein Nadelfilz drauf geklebt. Das bedeutet aber einiges an Mehrarbeit , da die sichtbaren Blechtteile hübsch gemacht und Löcher gestopft werden mussten. 

Auch mussten Halterungen für die GFK Kotflügel und Stossstagen angebracht werden. Deren Einbau und Anpassung sollte noch ein gutes Stück Arbeit werden, aber das erzähle ich im nächsten Post…

#1: Idee und Design

#2: Das Spenderfahrzeug

#3: Die Demontage

#4: Der Motor

Fotos: Daniel Schäfer und Tom Gädtke